Im schweizerischen Laufenburg wurde 1958 Strom(netz)-Geschichte geschrieben: durch das Zusammenschalten dreier Ländernetze zum sogenannten „Laufenburger Stern“. (Foto: Swissgrid AG)
Kurz erklärt

Wirkt europaweit: Der „Stern von Laufenburg“

1958 wurden erstmals grenzüberschreitend die Stromnetze von Deutschland, Frankreich und der Schweiz zusammengeschaltet: Diese Schaltanlage wird als „Stern von Laufenburg“ bezeichnet. Seit dieser Pioniertat schlägt dort das sprichwörtliche Herz des europäischen Stromnetzverbundes, des weltweit größten seiner Art. […]

Funktechnologie für die Fernüberwachung von Trafostationen: Sie kann aufwendige Fehlersuchen und Kontrollfahrten einsparen – gerade in großflächigen Versorgungsgebieten mit entlegenen ländlichen Regionen. (Foto: ED Netze)
Digitalisierung und Innovation

Richtig „spannend“: Fehlersuche 4.0 im Netz

Fehler in Verteilnetzen und ihren Ortsnetzstationen werden über Kurz- und Erdschlussanzeiger geortet. Je schneller das passiert, umso besser: Eine Fernüberwachung verhindert zeitaufwendige Fehlersuchen und Kontrollfahrten. Dank dem Internet of Things lassen sich Netzstörungen so fast punktgenau aufspüren. […]

Digitalisierung und Innovation

Das Klima im Blick: Mobilität „vernetzt“ gedacht

Eine erfolgreiche Veränderung auf unseren Straßen funktioniert nur durch die intelligente Verknüpfung von Energie- und Mobilitätswende: Denn das Laden von Elektrofahrzeugen findet maßgeblich im Verteilnetz statt. Ein intelligentes Lastmanagement ist gefragt für die Netzintegration öffentlicher, wie auch privater Ladeinfrastrukturen. […]

Netz

Wenn der Multikopter abhebt

Mit Helikoptern, aber vor allem – da umweltbewusster – mit Multikoptern kontrolliert ED Netze ihre Freileitungen aus der Luft. Das Ziel? Ein sicheres Stromnetz. Wir blicken hinter die Kulissen eines dabei entstandenen Imagefilms, bleiben aber mit beiden Beinen auf der Erde. […]

Jederzeit ist die Verbundleitstelle der ED Netze in Rheinfelden besetzt. (Foto: ED Netze/Juri Junkov)
Digitalisierung und Innovation

Redispatch 2.0: Miteinander gegen Netzengpässe

Beim Redispatch 1.0 wurden bislang vor allem konventionelle (Groß)Kraftwerke seitens der Übertragungsnetzbetreiber in die Pflicht genommen: Ab der Einführung des Redispatch 2.0 zum 1. Oktober 2021 sind alle Einspeiseanlagen ab 100 kW verpflichtet, bei der Vermeidung von Stromnetzengpässen mitzuwirken. […]